Scharlach Ansteckung – wie leicht lässt sich die Krankheit übertragen?

Scharlach ist eine hoch ansteckende Krankheit, welche durch eine Tröpfcheninfektion übertragen wird. Kleinste Partikel können ausreichen, um eine gesunde Person mit Scharlach zu infizieren.

Es gibt 2 verschiedene Arten der Übertragung durch eine Tröpfcheninfektion: Tröpfchen, die einen Durchmesser von mehr als 5 µm haben, sinken in der Luft schnell ab und können auf kurze Distanz übertragen werden. Diese Tröpfchen können sich aber auch auf Gegenstände ablagern und durch Kontakt mit einer Person übertragen werden.

Es gibt auch kleine Tröpfchen (< 5 µm), die über eine größere Distanz verbreitet werden können. In den meisten Fällen gelangen die Tröpfchen mit dem Krankheitserreger über die Schleimhäute in den Körper. Aber auch offene Stellen (Schnittwunden oder Brandwunden) können Eingangstore für eine Infektion sein. Die Krankheit tritt weltweit auf. Immer wieder kommt es zu Epidemien in Ballungszentren. Durch die großen Menschenmengen sind Schulen und Kindergärten besonders gefährdet.

Kann man sich vor Scharlach schützen?

Kurz und bündig: nein. Ein Schutz vor Scharlach ist ausgeschlossen. Überall können sich die Bakterien Streptococcus pyogenes befinden: an alltäglichen Gegenständen, im Bus, in der Bahn oder im Haushalt.

Meist erfährt die infizierte Person erst Tage später nach der Ansteckung, dass es sich um die Krankheit Scharlach handelt.

Die Inkubationszeit beträgt 1 – 3 Tage. In der Zwischenzeit kann sich die Person an öffentlichen Plätzen aufgehalten haben und viele Gegenstände mit den Bakterien infiziert haben. Auch wenn die infizierte Person sich im gleichen Haushalt aufhält, ist eine Ansteckung der anderen Personen sehr wahrscheinlich.

Wo finden häufig Ansteckungen statt?

Das Risiko einer Ansteckung ist auf öffentlichen Plätzen mit großen Menschenmengen besonders hoch. Dazu zählen z.B. Schulen, Kindergärten, Geschäfte, Restaurants und andere öffentliche Einrichtungen.

Was tun, wenn man infiziert ist?

Wie oben beschrieben, ist eine Ansteckung auf öffentlichen Plätzen besonders hoch. Sollten Sie an Scharlach erkrankt sein, dann meiden Sie diese Plätze, um andere nicht zu infizieren.

Wenn Ihr Kind erkrankt ist, dann lassen Sie es zu Hause. Ein Besuch im Kindergarten oder in der Schule sollte vermieden werden, da sich sonst andere Kinder anstecken können.

Verhalten im Haushalt:
Sollte eine Person erkrankt sein, die im gleichen Haushalt mit anderen Menschen lebt (z.B. Familie oder WG), dann ist auf Hygiene besonders zu achten.
Verwenden Sie z.B. Papierhandtücher zum Abtrocknen der Hände und schmeißen Sie diese anschließend in einen Mülleimer mit Deckel. Desinfizieren Sie Gegenstände, die Sie berührt haben. Halten sie Abstand zu anderen Personen. Drehen Sie sich beim Reden etwas zur Seite, da sonst eine Übertragung durch eine Tröpfcheninfektion sehr wahrscheinlich ist.
Achten Sie im Allgemeinen auf eine gute Hygiene.

Besteht bei Scharlach eine Meldepflicht?

Außer in den Bundesländern Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen ist die Erkrankung nicht meldepflichtig. Leiter von Gemeinschaftseinrichtungen haben gemäß § 34 Abs. 6 IfSG das zuständige Gesundheitsamt unverzüglich zu benachrichtigen, wenn in ihrer Einrichtung betreute oder betreuende Personen an Scharlach erkrankt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.