Symptome bei Scharlach

scharlach-ausschlag

Die Symptome fallen von Person zu Person unterschiedlich aus. Einige Personen fühlen sich nur ein wenig schlapp, während andere die ganze Zeit das Bett hüten müssen.

Erste Symptome von Scharlach

Die ersten Symptome von Scharlach sind gar nicht als solche erkennbar, da die Inkubationszeit ca. 2 – 4 Tage beträgt. Sie sind den Symptomen von einer Erkältung sehr ähnlich. Deshalb infizieren sich häufig gleich mehrere Personen mit Scharlach.

Die ersten Symptome von Scharlach sind:

  • Fieber
  • Halsschmerzen und Schluckbeschwerden
  • Schüttelfrost
  • Erbrechen
  • Husten
  • Rachenentzündung (Pharyngitis)
  • Gliederschmerzen
  • Lymphknoten am Hals schwellen stark an
  • Kopf- oder Bauchschmerzen

Fieber als erstes Zeichen bei Scharlach

Fieber ScharlachFieber ist wohl das erste Zeichen, wenn man an Scharlach erkrankt ist. Dies tritt nach ca. 2 Tagen auf. Fieber ist kein eindeutiges Symptom von Scharlach, weshalb man auch in diesem Stadium von einer normalen Erkältung ausgeht. Auch Halsschmerzen, Schüttelfrost, Husten und Gliederschmerzen deuten erstmals nicht zwingend auf Scharlach hin.

Da das Fieber gerade für Schwache oder ältere Personen gefährlich werden kann, sollte dies behandelt werden. Dies kann durch spezielle Medikamente wie z.B. Paracetamol erfolgen. Auch Hausmittel wie z.B. kalte Umschläge können zur Linderung des Fiebers bei Scharlach beitragen.

Halsschmerzen und Schluckbeschwerden durch Rachenentzündung

Bei Scharlach kommt es auch zu einer Entzündung des Rachens. Folge davon sind Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Durch Gurgeln mit Kamillentee und die Einnahme von schmerzlindernden Lutschtabletten können die Halsschmerzen gelindert werden. Kamillentee wirkt desinfizierend und entzündungshemmend.

Geschwollene Gaumenmandeln und Lymphknoten

Durch die Scharlach Infektion schwellen auch die Gaumenmandeln und Lymphknoten an. Dies kann unter Umständen schmerzen, vor allem bei Berührung. Durch die geschwollenen Gaumenmandeln und Lymphknoten kann Erbrechen ausgelöst werden.

Kopf- oder Bauchschmerzen

Kopf- und Bauchschmerzen sind zwar keine direkten Symptome bei Scharlach, können aber auch im Zusammenhang mit der Erkrankung auftreten. Sollten starke Schmerzen auftreten, können auch hier Medikamente helfen. Sollten die Schmerzen nicht all zu stark sein, sollte man sich überlegen, ob man zur Medizin greift oder ob man die Schmerzen aushalten kann.

Im Allgemeinen bemerkt man zuerst Erkältungsähnliche Symptome, bevor die typischen Symptome für Scharlach auftreten.

Einige Personen klagen bei Scharlach auch über Mundgeruch.

Ausschlag (Exanthem) nach 3 – 4 Tagen

scharlach-ausschlagNach 3 – 4 Tagen kommt ein großflächiger Hautausschlag (Exanthem) dazu. Dieser beginnt meistens an der Brust und breitet sich dann auf den ganzen Körper aus. Der Ausschlag zeichnet sich durch einzelne rote Punkte in Stecknadelkopfgröße aus. Die Punkte sind dabei leicht erhaben. In den Bereichen der Achseln und in der Leistengegend ist der Ausschlag besonders häufig zu finden, wobei Handflächen und Fußsohlen in der Regel verschont bleiben.

Bei einem Ausschlag im Gesicht bleibt der Bereich um den Mund ausgespart. Man spricht dabei auch von einem sogenannten „Milchbart“.

Typisch für den Ausschlag bei Scharlach ist, dass er im Gegensatz zu anderen Ausschlägen nicht juckt.

Ca. 4 – 6 Tage nach Beginn der Erkrankung verschwindet der Hautausschlag wieder. Einige Tage später beginnt sich die Haut schuppenartig zu verändern und schält sich leicht ab. Dies kann 6 Wochen bis 2 Monate lang anhalten.

Hautausschlag durch die Toxine der Streptokokken

Auslöser des Hautausschlages bei Scharlach sind die Bakterien Streptococcus pyogenes, welche sich auf die Schleimhäute der betroffenen Personen festsetzen. Die Bakterien können ein Gift, ein erythrogenes Toxin, produzieren. Dieses Toxin schädigt die Kapillaren (kleinste Blutgefäße) und sorgt somit für den großflächigen Hautausschlag (Exanthem).

Auch im Bereich des hinteren Rachens kann sich ein Ausschlag bilden (Enanthem).

 

Himbeerzunge Scharlach
By Martin Kronawitter [CC BY-SA 2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

Himbeerzunge

Während der Erkrankung an Scharlach, verfärbt sich die Mund- und Rachenschleimheit dunkelrot und die Zunge ist zunächst weiß belegt. Nach einigen Tagen löst sich der Belag und die Zunge sieht nun leuchtend rot aus. Dieses Symptom wird auch als Himbeerzunge bezeichnet.

Die Himbeerzunge ist ein sicheres Zeichen, dass es sich um Scharlach handelt. Sie tritt erst nach ein paar Tagen auf, so dass die Erkrankung meistens schon festgestellt wurde.

Die Himbeerzunge entsteht durch eine Entzündung des Zungengewebes (Glossitis).

Seltene Symptome bei Scharlach

Einige Beschwerden können bei Scharlach auftreten, die nicht unbedingt zu den klassischen Symptomen zählen. Dazu zählt unter anderem eine Entzündung der Gelenke. Sollte sich also so ein Gefühl bemerkbar machen, ist es empfehlenswert, dies bei dem Arztbesuch zu erwähnen.

Auch Kopf und Bauchschmerzen gehören eher zu den seltenen Symptomen bei Scharlach.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.